Das Versprechen – Filmkritik

filmklappeUS Drama / Thriller aus dem Jahr 2001 mit Jack Nicholson, Patricia Clarkson, Benicio Del Toro, Robin Wright Penn, Mickey Rourke u.a. unter der Regie von Sean Penn. Genaugenommen kein Remake von „Es geschah am hellichten Tag“ von 1958, aber natürlich ebenfalls nach Dürrenmatt. Großartig besetzt, gut in Szene gesetzt und obwohl die Geschichte bekannt ist, überaus spannend! 8/10


Die teuersten Soundsysteme der Welt

music1Die Frage, was man mindestens ausgeben muss, um ein ordentliches Soundsystem sein Eigen nennen zu können, ist schwer zu beantworten. Schon leichter läßt sich sagen, was die teuersten kosten. Dass teuer nicht gleich gut sein muss, ist klar, aber für die Systeme auf der folgenden Seite dürfte sowieso gelten, dass sie kaum jemand von uns jemals zu hören bekommen wird. Lautsprecher mit extra Hochton-Hörnern dran für um die 15.000 Euro (gebraucht) habe ich immerhin schon mal live gesehen. Häßlich ohne Ende 😉 Viel Spaß auf der Seite, die leider auf Englisch ist, aber die Zahlen sind ja auch so eindrucksvoll. Ob man den Informationsgehalt der Seite wirklich ernst nehmen soll, bleibt jedem selbst überlassen.

All is Lost – Filmkritik

filmklappeBaujahr 1936! Also, der Mann natürlich und nicht die Yacht. Ein letzter großer Solo-Auftritt für Robert Redford? Kein großes Kino, aber ein intensiver, stiller Kampf gegen das langsame Sterben in den Weiten des Ozeans. Und vielleicht erinnert ihr euch beim Kauf von Sportschuhe aus Fernost an diesen Film. 7/10

PC-Lüfter Xtrem

Aus gegebenen Anlaß (ich habe etwas Temperaturprobleme bei meinem Serverprojekt) ein Special zum Thema „Spielzeuge für echte Männer“.

Danke Jens, für den Link zu diesem Video, aber ich muß passen! Weder paßt dieser Lüfter in oder auf mein neues kleines Lian Li Gehäuse, noch würde unser Zimmerstromnetz dieses Monster noch versorgen können. Ich wünsche viel Spaß bei der Demonstration eines Xtrem PC-Lüfters, der nicht für uns Endkunden bestimmt ist, aber wer will auch schon einen Düsenjet im Zimmer stehen haben 😉 Obwohl, nee doch nicht.

PC Sicherheit – Neue Antiviren Software am Start

Nach Jahren mit Avast bin ich auf AVG Antiviren Software umgestiegen. Ebenfalls kostenlos und Avast hat bei den Ergebnissen wohl stark nachgelassen. Die AVG Free erreicht zudem praktisch die selbe Leistung, wie die kostenpflichtige Version. Des Weiteren benutze ich nur noch „Windows 7 Firewall Control“, die es ermöglicht gezielt Software am Zugang zum Netz zu hindern. Im Prinzip ist die Software lediglich eine vernünftige Oberfläche für die interne Firewall von Windows. Damit fahre ich seit Jahren ganz gut, aber ich bilde mir nicht ein, ein sicheres System zu haben. Absolute Sicherheit gibt es sowieso nicht und als Angriffsziel bin ich doch eher uninteressant (hoffe ich).
Für Notfälle habe ich einen bootbaren UBS-Stick mit diversen Antivirus Versionen, Tools,… , den ich allerdings noch testen muss und dafür sollte man auch etwas Ahnung von PCs haben. Falls da Interesse besteht, wie man den bestückt und was da drauf sollte, schickt mir eine Nachricht.

www.11punkt2.de braucht Support

Eine Seite lebt von Besuchern und wenn ihr diese Seite unterstützen wollt, stellt doch diesen Banner auf eurer Seite ein und verlinkt ihn mit www.11punkt2.de


banner_1


Aber auch Likes und Shares bei Facebook oder Google+ helfen weiter. Danke schön
oder ihr lest euch die Support Seite durch. Ist ja vielleicht auch etwas für euch.

Neues Handy…

… obwohl? Irgendwie glaubt mir niemand, dass man damit auch telefonieren kann lol
Soll aber vor allem als Ebook und zum Mailen genutzt werden.

P1020777


Ist ein gebrauchtes Asus Fonepad 7 Zoll (aber wie neu) und naja wie groß es ist, sieht man erst im Vergleich mit meinem „alten“ Handy. Hoffe, dass es meine Erwartungen erfüllt, aber der erste Eindruck ist top.

Ach ja, fast vergessen:

Vergleich SelectShow



PS: Vielleicht kommen ja auch die Akkus wieder, die man in einer extra Tasche mitschleppen mußte 😉

Die Frau die singt – Filmkritik

Die Zwillinge Jeanne und Simon erfahren aus dem Testament ihrer Mutter, daß sie einen Bruder haben. Diesem und dem ebenfalls unbekannten Vater sollen sie jeweils einen Brief übergeben. Jeanne will den letzten Willen erfüllen und reist in den Nahen Osten mitten hinein in ihre eigene Familientragödie. Ein äußerst deprimierender Filme über die Abgründe menschlichen Seins; was Menschen ertragen und einander antun können. Einfach nur erschütternd! 7/10


Auto-setup am Receiver

Auch wenn euer Receiver über die Funktion „Auto-Setup“ verfügt, also den Standort und die Größe der Lautsprecher mittels Mikrofon zu orten, gilt alles was ich hier geschrieben habe. Ansonsten ist es eine schöne Sache: Mikrofon am Receiver anschließen und in Kopfhöhe eurer normalen Sitzposition halten und dann nur noch starten: den Rest erledigt das Programm (zumindest wenn keine Störungen passieren; danke an den Postboten, den Hund und die Freundin und ihr großes Verständnis). Das Programm steuert nacheinander alle Lautsprecher an, mißt ob die Verkabelung stimmt, sowie welche Entfernung und Größe die einzelnen Lautsprecher haben. Nach Abschluß sollten die Einstellungen zumindest einigermaßen stimmen und natürlich kann man von Hand nachjustieren. Fehlermeldungen, wie angeblich falscher Verkabelung sollte man auf den Grund gehen. Zu große Unterschiede bei den Abständen der Lautsprecher sind eine mögliche Ursache.

Ich bin mit dem Auto-Setup sehr zufrieden, aber auch hier gilt: es muß euch gefallen und man kann auch alles komplett von Hand einstellen.

autosetup_02

Mikrofon für das Autosetup Programm

autosetup_01

Der Anschluß am Receiver und die entsprechende Anzeige

autosetup_03

Auf dem Bildschirm sind die Funktionen besser zu erkennen.

autosetup_04

Wenn das Programm keine  Fehler bei der Verkabelung findet, sieht dies so aus.

Dipol- bzw. Bipol-Lautsprecher

Eine, wie ich finde, interessante technische Variante der Surroundlautsprecher. In einem Lautsprechergehäuse sind 2 komplette Surround Bestückungen (Hoch- und Mitteltöner) vorhanden. Ein Bestückung strahlt konventionell nach vorne und die andere nach hinten. Für den Einsatz sollten bestimmte Positionierungen gewählt werden, damit sie leisten können, wofür sie konstruiert wurden: ein diffuses räumliches Klangbild im hinteren Raum erzeugen, indem die Schallwellen an den Wänden gebrochen werden und somit nicht mehr zu orten sind. Sind die beiden Bestückungen gegenphasig angeschlossen (die Schallwellen löschen sich gegenseitig) nennt man sie Dipole und gleichphasige Bipole.

Natürlich sind sie alleine wegen der Ausstattung nicht ganz billig, und ich erwähne sie auch nur, weil ich gerade erschwingliche, vom Hersteller generalüberholte Dipole gesehen habe. Allerdings habe ich hier weder die räumlichen Voraussetzungen und auch mein kleiner Techniketat zielt in eine andere Richtung, aber hören würde ich sie schon einmal gerne.

Stereo Musik im Surround Modus?

Audiophilen Puristen stehen alleine bei dem Gedanken schon die Haare zu Berge und Fakt ist: Musik wird meist lediglich in Stereo produziert und dementsprechend wird bei Surround Sound etwas hinzugefügt. Gute Receiver bieten daher die Möglichkeit für Stereo 2 extra Hifi Boxen anzuschließen, was für mich allerdings aus Platz- und Kostengründen nicht in Frage kommt. Bei mir kommt beim Musikhören der Dolby Digital Pro Logic II Music zum Einsatz, also der Einsatz aller Lautsprecher. Nur die Frontlautsprecher zusammen mit dem Subwoofer liefern mir nicht genügend Druck in den mittleren Frequenzen. Habe ich Kopfhörer auf, gehe ich auf einen Straight Modus. Nicht zu vernachlässigen ist das Musikgenre, dann muß man sich daran sicherlich gewöhnen und letztlich geht es hier ganz subjektiv um Geschmack. Für das Probehören und Ausprobieren sollte man sich genügend Zeit nehmen.