The Pokerhouse – Filmkritik

filmklappeNach einer wahren Begebenheit. Düsteres Drama aus dem ein Entkommen aussichtslos scheint.
Alleinerziehende Mutter, die nicht nur Drogen- und Alkoholabhängig ist, hat sich längst aufgegeben. Ihr Haus ist in der kleinen Provinzstadt als Pokerhouse bekannt, indem die schlechte Gesellschaft wie Prostituierte, Freier , Junkies und Spieler ein- und ausgehen. Die 14 jährige Tochter Agnes kümmert sich rührend um die zwei jüngeren Schwestern. Als der Zuhälter der Mutter es auf Agnes abgesehen hat, ist sie wieder auf sich alleingestellt. 8/10


Orphan / Das Waisenkind – Filmkritik

filmSüßes Mädchen wird adoptiert und entpuppt sich als… 0815 wäre noch übertrieben, sondern übelst billiger Horroraufguß trifft es genau. Mit ziemlich genau einer guten Szene (Schwarzlicht) und einer Überraschung. Dafür muß man seine Zeit nicht verschwenden. 2/10

Surround Historie – Boxen von Accura und ein SW von Yamaha

Na ja, was soll ich sagen? Jeder fängt mal klein an und sie haben wirklich fast nichts gekostet.
Ein gebrauchtes Fame 9000 Alu Set und ein YST-SW011 Subwoover von Yamaha. Der SW war eigentlich ganz gut und die Standboxen habe ich noch eine ganze Zeitlang im Backbereich genutzt. Die Mini Surround Boxen waren E-Schrott 😎


SAM_1052

SAM_1066


Hat alles neue Freunde des räumlichen Klanges gefunden…

Kitchen Stories – Filmkritik

filmklappeIn der 50er Jahren wollen schwedische Forscher herausfinden, ob Küchenarbeit effektiver zu bewältigen ist. Dafür ist es nötig eben diese zu erfassen ohne Einfluß zu nehmen. Hört sich einfacher an, als es ist, denn wer kann schon einen ständigen Beobachter auf einem Hochsitz ignorieren. Großartige Satire aus Norwegen von 2003. 7/10